Vergelt´s Gott

2. November 2018

 

Bereits im Winter nach der Rundfunkaufzeichnung hat die Dreieckmusi auf 50 € ihrer Gage verzichtet und wurde damit für ein Jahr zum Kultursponsor des Kulturfördervereins Happerger.

 

Auch nach dem aktuellen Konzert hat Daniel Schmid dem Vorstand wieder einen 50er rübergeschoben und sich für die unkomplizierte Unterstützung durch den Verein bedankt.

 

Außerdem bekamen wir noch fünf handsignierte aktuelle CDs, die wir bei besonderen Anlässen bzw. Gewinnspielen verschenken werden.

 

Dafür vom Vorstand ein herzliches Vergelt´s Gott und weiterhin viel Erfolg!

 

Dicke Spende

16. Oktober 2018

 

Der Kulturförderverein Happerger ist um einen Kultursponsor reicher - und zwar um einen mit ganz dicken Spendierhosen: Die Freiwillige Feuerwehr Ludenhhausen spendete den Gewinn der Cold-Water-Grill-Challenge vom Frühjahr an unseren Verein - satte 500 Euro!

 

Dafür ein herzliches Dankeschön an alle, die bei der lustigen Aktion mitgemacht haben.

 

Und natürlich bekommt ihr auch einen Eintrag auf unserer Sponsorenwand. Und zwar für die nächsten zehn Jahre.

 

Wir werden die Spende für eine Anschaffung nach der Renovierung des Happerger verwenden.

 

Foto: Fünf dicke Grüne für die Vereinskasse bekam Ottmar Schwentzek jetzt von Feuerwehr-Chef Roland Kerler

 

Foto: Simone Wurmser

Konzert mit (Familien-)Anschluss

4. Februar 2018

 

Nach jahrelanger Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen und der Betreuung der Künstler (mit Sonderwünschen wie veganer Verpflegung oder Ruheraum für Meditation vor dem Auftritt) hat das Happerger-Team inzwischen schon einige Routine. Doch der Steckbrief des Jahres war dann doch eine ziemliche Herausforderung.

 

Die Dreieckmusi hatte den Happerger in Ludenhausen als Veranstaltungsort vorgeschlagen. Es folgten zahlreiche Konsultationen mit dem Bayerischen Rundfunk. Es gab andere Anforderungen an den Saal als sonst, die Bühne musste vergrößert, spezielle Technik beschafft, der richtige Platz für den 10 m langen und 3,40 m hohen Ü-Wagen gefunden werden und, und, und.

 

Außerdem waren soviele Mitwirkende, wie kaum zuvor angekündigt: Elf Künstler und fünf BR-Mitarbeiter sollten den ganzen Samstag betreut und verköstigt werden. Das Team räumte die Semmelbar als Aufenthaltsraum leer, bereitete warmes und kaltes Essen, Kuchen, stellte Getränke bereit.

 

Bei derartigem Aufwand stellt sich natürlich auch die Kostenfrage. Normalerweise tritt eine Guppe auf, erhält ihre Gage, kümmert sich um Anfahrt und meist auch die Unterkunft. Bei drei Bands - allesamt Amateurkünstler mit schmalem Budget - und den teilweise weiten Anfahrten schwierig. Also richteten Schwentzek/Horn, Glück/Skowronek, Graf/Müller und Familie Kugelmann ihre Gästezimmer her und die Künstler übernachteten mit Familienanschluss.

 

Nach einem gemeinsamen Frühstück (Foto oben) machten sie sich dann auf dem Heimweg.

 

P.S. Gute Werke ziehen Gutes nach sich: Alle drei Bands verzichteten jeweils auf 50 € ihrer schmalen Gage um für ein Jahr Kultursponsor des Kulturfördervereins Happerger e.V. zu werden. Auch dafür Herzlichen Dank!

Umsonst ins Konzert...

29. Januar 2018

 

...gehen Jakob Bleicher, Ludenhausen, Carolina Mayr, Ludenhausen und Angelika Möller, Landsberg jeweils mit Begleitung. Sie haben bei unserem Bildersuchrätsel im Happerger-Heft'l 2018 mitgemacht und die richtige Lösung eingesandt.

 

Der Lohn: je zwei Freikarten für die Rundfunkaufzeichnung von Bayern 2 Der Steckbrief des Jahres am Samstag, 3. Februar 2018 im Happerger.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Alles muss raus!

26. November 2017 

 

Aus Gründen des Brandschutzes (und für den geplanten Umbau) mussten alle oberen Räume des Happerger geräumt werden. Dorferneuerung und Kulturförderverein luden zum „Ramadama“.

 

Gut 20 Freiwillige kamen, machten in den Obergeschossen klar Schiff und bereiteten alles für den Sperrmüll vor. Als kleines Dankeschön spendierten Dorferneuerung und Kulturförderverein anschließend ein Weißwurstessen (mit Zubehör) im Feuerwehrhaus.

 

Stühle und Theaterutensilien dürfen wir (vorübergehend) bei Mayr und Meiendres einlagern.

 

Den beiden Familien und allen Helfern vielen Dank!

 

Ehrenvorsitzende auf Lebenszeit

5. August 2017

 

Bei der letzten Jahreshauptversammlung des Kulturfördervereins Happerger e.V. im Januar 2017 legte Monika Prestel ihr Amt als 1. Vorsitzende nieder. Acht Jahre hatte sie als eine der Gründerin den Verein geleitet, ihre Arbeit besitzt unschätzbaren Wert.

 

Der neue 1. Vorsitzende, Ottmar Schwentzek, überreichte damals einen Strauß Blumen und lobte Monis Engagement - die eigentliche Überraschung sollte später folgen. Und zwar zu ihrem 60. Geburtstag.

 

Den feierte Moni (mit einigen Tagen Verspätung) in ihrer neuen Heimat, dem Allgäu, mit vielen Gästen u.a. aus Ludenhausen.

 

Um 18 Uhr fuhr die Gesellschaft mit der (für Touristen längst geschlossenen) Hündlebahn hinauf auf den Gipfel. Dort droben im Wirtshaus wurde zunächst mit tollem Ausblick ins Tal draußen und später (wegen starkem Gewitter) drinnen bis Mitternacht gegessen, getrunken und gefeiert.

 

Die Vorstände Ottmar Schwentzek, Birgit Glück (nicht im Bild) Beni Happach und Alfred Müller überreichten Moni eine Urkunde, die ihr aufgrund ihrer Verdienste, den Ehrenvorsitz auf Lebenszeit bescheinigt. 

 

Liebe Ehrenvorsitzende, auf diesem Weg noch einmal vielen, vielen Dank im Namen aller Mitglieder und Freunde des Kulturfördervereins Happerger!

Wer nix wird...

15. Juni 2017

 

Fünf Herren zogen kürzlich - äh - Herren? Also. Die fünf Ludenhausener, Beni Happach, Thomas Weinberger, Tobi Reizele, Josef Weinberger und Alfred Müller (nicht im Bild) fuhren kürzlich zur Weiterbildung nach Augsburg. In der Industrie und Handelskammer drückten sie noch einmal die Schulbank. Einen ganzen Tag lang gab's Wirte-Unterrichtung: Personal- und Hygienerecht, Vorträge vom Juristen, Braumeister, Veterinär, Lebnsmittelkontroller(in). 

 

Hintergrund: Veranstaltungen von Vereinen werden rechtlich zwar recht großzügig behandelt und es gibt auch keinerlei besondere Vorschriften dafür. Trotzdem sind Hubertusschützen und Kulturförderverein Happerger übereingekommen, dass es nicht schaden kann, sich mit der Materie näher zu beschäftigen. Gerade in Hinblick auf die regelmäßigen Bewirtungen im Schützenheim und den vielen Vereinsfesten, die in Ludenhausen stattfinden, möchten wir auf dem neuesten Stand sein!

 

Das Schützenheim und die Semmelbar im Happerger werden übrigens ohnehin regelmäßig von Amts wegen (anstandslos) kontrolliert.

Vier im Ersten

3. Mai 2017

 

Jeden Freitag zwischen 15 und 17 Uhr begrüßt Moderatorin Evi Strehl in Servus! Musik und Gäste auf Bayern 1 Persönlichkeiten aus der Volksmusik- und Trachtenszene. In einer der letzten Sendungen waren Rosi Geiger aus Apfeldorf, engagierte Trachtlerin und Redakteurin des „Altlandkreis", sowie Daniel Schmid, Fabian Eglhofer und Uli Schmid besser bekannt als Dreieckmusi Gäste in der Sendung.

 

Wir freuen uns über die Auszeichnung und sind auch ein bisschen stolz - schließlich sind alle vier Mitglieder des Kulturfördervereins Happerger e.V.

 

Danke, dass ihr dabei seid und weiterhin viel Erfolg!

 

Die Sendung zum Nachhören gibt es hier:

 

http://www.br.de/radio/br-heimat/sendungen/servus-musik-gaeste/rosi-geiger-apfeldorf-dreiecksmusi-100.html

Michael Fitz: 2019 Premiere im Happerger

26. April 2017

 

Nur drei Tage nach dem Konzert im Happerger hat das Management von Michael Fitz Kontakt mit dem Vorstand aufgenommen. „Michael Fitz findet es gut, was wir im Dorf auf die Beine stellen und will den Kulturförderverein bei seiner Arbeit unterstützen“, sagt Vorstand Ottmar Schwentzek. Konkret heißt das: Michael Fitz will im Januar 2019 in Ludenhausen als Anerkennung die Premiere für sein neues Programm abhalten.

 

Nach den Unterstützungen durch die Couplet AG und die Wellküren, die den Verein als Kultur-Sponsoren finanziell helfen, ein weiterer großer Erfolg! Bleibt zu hoffen, dass der Umbau bis dahin fertig ist.

 

Schon jetzt freuen wir uns wieder auf ein tolles Konzert mit vielen Zuhörern!

Ab sofort gibt's Karten

27. März 2017

 

Ab sofort gibt es Karten für das Konzert von Michael Fitz - hier im Internet über das Bestellformular oder die Bestell-Hotline. Ab Samstag, 1. April, sind Karten auch in der Semmelbar, im Autohaus Ressle (Ludenhausen) und im Reisebüro Vivell (Landsberg) erhältlich.

Besuch aus Spanien

13. März 2017

 

Zu den unerfreulichsten Dingen, die ein Schreiber erledigen muss, sind Richtigstellungen. Doch es gibt auch Ausnahmen, die sogar richtig Freude machen, wie diese Zuschrift:

 

„Aus Ludenhausen, Reichling und Gimmenhausen waren viele da, aber auch aus den umliegenden Gemeinden und sogar aus München...!“
 

Nicht nur... Das erste Foto der Galeria zum Starkbierfest zeigt ein Freundespaar aus Barcelona, das am Wochenende zu Besuch bei uns war (München/Weilheim/Rott/Ludenhausen).

 

Eva Gloria Villarreal y López

 

Bleibt uns nur noch ein nachträgliches „Bienvenidos!" und herzlichen Dank für die Post! 

Herzlichen Glückwunsch!

1. Februar 2017

 

Wie schon in Ausgabe 1 (2016) haben wir auch im Heft'l Nummer 2 ein Gewinnspiel abgedruckt. Zugegeben, es war s...schwer, aber nicht unlösbar, wie die zahlreichen richtigen Einsendungen bewiesen. Die Glücksfee hat unter den (ausgedruckten) E-Mails mit den Lösungsvorschlägen drei Gewinner gezogen. Über je zwei Freikarten für eine Veranstaltung nach Wahl im Happerger freuen sich:

 

Daniela Erhard (Pflugdorf) 

Manuela Rapp (Reichling) 

Peter Haupt (Ludenhausen)

 

Die Gewinner wurden heute per E-Mail benachrichtigt.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Ein Klick aufs Foto und es wird groß. Danke an Jens Skowronek für das Bild!

Dankespost

23. Januar 2017

 

Am 6. November berichteten wir, dass der Kulturförderverein Happerger aus den Verkaufserlösen der GEPA-Produkte in der Semmelbar 200 € für das Projekt „friends4friends“ von Andra Rössler spendet - sie war vergangenes Jahr bei uns zu Gast. Hier Ihre Dankespost, über die wir uns sehr gefreut haben:

 

 

Hallo Herr Schwentzek,

 

vielen Dank für Ihre Spende an "Friends 4 Friends". Es freut uns sehr, dass Sie mit Ihren Erlösen uns bzw die Kinder in Afrika bedenken.

 

Wenn es dabei bleibt, dass wir aussuchen können, für welches Projekt der Betrag verwendet werden soll, schlage ich folgendes vor:

 

Mit den 200,- € möchten wir die schulische Ausbildung der Kinder in Namibia fördern. Derzeit gehen neun Kinder auf Vereinskosten in die weiterführende Schule, ein Waisenkind unterstützen wir in der Grundschule. Jedes Schulkind kostet uns etwa 500,- € im Jahr - wenn alles normal verläuft.

 

Ich hoffe, das ist in Ihrem Sinne.

 

Viele Grüße aus Regensburg und vielen Dank für Ihre großzügige Spende

 
Andrea Rössler

Einladung zur Jahreshauptversammlung

6. Januar  2017

 

Der Vorstand des Kulturfördervereins lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. Sie findet am Donnerstag, 19. Januar 2017 ab 19.30 Uhr im Happerger statt. Die vorläufige Tagesordnung finden Sie hier:

Vorläufige Tagesordnung der Jahreshauptversammlung vom 19. Januar 2017
tagesordnung_19_01_2017.pdf
PDF-Dokument [52.9 KB]

Spende für Afrika

6. November  2016

 

Seit Mai werden in der Semmelbar fair gehandelte Bioprodukte aus Projekten der Entwicklungshilfe verkauft: Kaffee und Schokolade. Wie es im Handel üblich ist, erhält der Kulturförderverein auf die Produkte Rabatt. 

 

Da wir den Einzelhandel aber keine Konkurrenz machen wollen, hat der Vorstand beschlossen, alles zum UVP zu verkaufen und den Erlös an ein Entwicklungshilfeprojekt zu spenden.

 

Bei ihrem Vortrag über Afrika im Happerger „Ein Kontinent, 15 Länder, 333 Tage“ hat Andrea Rössler auch drei Projekte in Afrika erwähnt, die der von ihr mitbegründete Verein „friends 4 friends“ unterstützt. Wir finden die Projekte unterstützenswert und spenden 200 € aus den Verkaufsgewinnen an den Verein.

 

Der Kulturförderverein bedankt sich bei allen Kunden der Semmelbar!

Dreieckmusi - die CD ist da!

18. September 2016

 

Das Warten hat sich gelohnt! Nach etwa einjähriger Produktionszeit präsentierte die Dreieckmusi am vergangenen Wochenende ihre erste CD „Horch a Moll“ im Happerger. 

 

Rund 160 Familienmitglieder, Gäste und Zuhörer waren bei der Premiere der CD dabei und waren sich einig: Tolles Konzert, Super-CD, einfach eine runde Sache...

 

Der Kulturförderverein Happerger hat die Dreieckmusi bei der Produktion der CD von Anfang an unterstützt, die drei Burschen revanchierten sich jetzt dafür mit der Präsentation der CD im Happerger. Die Erlöse gehen in die Kulturförderung.

 

Der Kulturförderverein bedankt sich bei der Dreieckmusi für den tollen Abend und die großzügige Geste und wünscht Euch alles Gute. Macht einfach weiter so, dann geht's auch immer weiter nach oben!

 

Die CD gibt es ab sofort unter www.dreieckmusi.de zu bestellen. Sie kostet 12 Euro.

Außerdem ist sie in der Semmelbar erhältlich.

Vorverkauf Dreieckmusi und Drei Kritische

1. September 2016

 

Ab sofort gibt es Karten für die Präsentation der neuen CD „Horch a Moll“ der Dreieckmusi, die die drei Burschen im Rahmen eines Benefizkonzerts für die Kulturförderung im Happerger am 17. September 2016 vorstellen. Preis: 10 €.

 

Auch für die Drei Kritischen (Termin 8. Oktober) hat der Vorverkauf begonnen. Sie sparen gegenüber dem Kauf an der Abendkasse zwei Euro. Kartenpreis im Vorverkauf: 16 €.

 

Kartenbestellungen wie immer über das Formular, das Sie auf der Seite Kontakt finden. 

Fair und Bio in der Semmelbar

18. Juni 2016

 

Ab sofort gibt es in der Semmelbar im Happerger (samstags 6.45 bis 10 Uhr) fair gehandelte Bio-Kaffees und -Schkoladen, die der Kulturförderverein Happerger direkt von der GEPA, der Gesellschaft zur Förderung des Handels mit der dritten Welt, bezieht. Mehr Infos darüber sowie Preise und Hintergründe finden Sie auf dem Infoblatt, das Sie hier erunterladen können:

 

Bitte drucken Sie das Infoblatt aus und geben Sie es an Freunde und Bekannte weiter.

gepa_semmelbar.pdf
PDF-Dokument [116.9 KB]

Günstigere Karten für Mitglieder

3. Juni 2016

 

Gestern Abend tagte der Vorstand des Kulturfördervereins Happerger. Neben diversen Beschlüssen für künftige Projekte wurde auch festgelegt, dass Vereinsmitglieder ab sofort vergünstigte Karten für die Konzerte im Happerger erhalten. Das hatten in der Vergangenheit  Mitglieder immer wieder angeregt.

 

Der Nachlass beträgt jeweils zwei Euro auf den Verkaufspreis, unabhängig, ob de Karten im meist ohnehin günstigeren Vorverkauf oder an der Abendkasse erworben werden. Der Rabatt gilt für Karten ab der Preisktegorie 10 Euro.

 

Das große und kleine Kultur-Abo wird hiermit ersatzlos gestrichen.

Neue Mitglieder und Sponsoren

10. April 2016

 

Gute Nachrichten für den Kulturförderverein Happerger e.V.: Immer mehr Menschen unterstützen den Verein mit aktiver Mitarbeitet bzw. finanziell. Oder beidem.

 

Aktuell hat der Verein jetzt 115 aktive Mitglieder, seit vergangenem Sommer ist das ein Zuwachs um 15%. Der Vorstand heißt alle Neumitglieder herzlich Willkommen!

 

Mit dem Jahr 2016 hat der Vorstand die Möglichkeit der Mitgliedschaft als Kultursponsor eingeführt. Mit überraschender Resonanz. Bereits acht Unternehmen aus dem Dorf und dem Umland sind Kultursponsoren und auch zwei Privatpersonen haben gespendet. Dafür Herzlichen Dank!

 

Mit den Beiträgen der Kultursponsoren hat der Verein z.B. Das Happerger-Magazin, das Anfang Januar kostenlos in alle Haushalte der VG verteilt wurde, das Programm und die Eintrittskarten bezahlt.

Jahreshauptversammlung

12. März 2016

 

Liebe Mitglieder,

 

ich schicke Euch eine kleine Erinnerung an unsere

 

Jahreshauptversammlung am Donnerstag, den 17. März 2016, 20 Uhr, im Happerger.

 

Tagesordnungspunkte:

 

Begrüßung durch den Vorstand

Protokoll der letzten Mitgliederversammlung am 25.02.2015 

 

Bericht des Schriftführers Martin Bahmann

 

Bericht des Kassenverwalters Benedikt Happach und der Kassenprüfer / Entlastung

 

Planungen mit der Dorferneuerung / Renovierung des Gebäudes

 

Verschiedenes, Wünsche und Anträge

 

Der Vorstand lädt alle Mitglieder, vor allem die Vereinsvorstände der Dorfgemeinschaft Ludenhausen, sowie Frau Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler und die Gemeinderäte recht herzlich ein und bittet um zahlreiches Erscheinen.

 

Viele Grüße schickt Euch Moni

Nachlese(n)

15. Februar 2016

 

Aufgrund vieler Anfragen hier die Begrüßungsrede von Beni Happach anlässlich des Starkbieranstichs im Happerger am 13. Februar zum Nachlesen.

 

Begrüßung

Da Aschermittwoch is durch, d' Palmkätzlin san do, mir können anfangen.
Herzlich willkommen zum Starkbierfest im Happerger.
Unser Vorstand, die Moni Prestel kommt grad aus dem Ausland von einer Präsentation des Happerger-Magazins, aus Dresden. Sie will nix sagn. Und der 2. Vorstand, der Ottmar, der
darf grad nix sagn. Er hat Presseverbot wegen einer Ordnungswidrigkeit, von der wir später
noch hören werden.
Es ist festzustellen, daß wieder mehr Leit do sin, vui Bekannte, Ehrengäste aus Asch, aus Rott, aus Türkenfeld, aus Franken. Und a paar Unbekannte san au do. Die links von mir san so komisch a'zogn. Des liegt vermutlich an unserer genial platzierten Werbung im Landsberger Tagblatt: direkt neben der Erotik-Messe, München/Olympiahalle. Leit, Ihr habt's die falsche Veranstaltung dawischt. Vielleicht ziagt si ja oane auf der Bühne aus, dann ist des günstige Eintrittsgeld scho wieder drin.

 

So, und jetzt zum eigentlichen Motto unserer Veranstaltung:

 

Willkommen bei BR Heimat!

Wir haben heute "Bier für das Volk" und nächste Woche "Perlen für das Volk" (Couplet AG
am 20. Februar, Kartenvorverkauf läuft). Ausgschriebn bedeutet BR Heimat:
Bayerisches Reinheitsgebot, mei Heimat, unsere Heimat.
Unsere Heimat is o da Happerger, den wir nächstes oder übernächstes Jahr schön renoviert erhoffen. Der Vorteil vom Happerger: bei uns is alles live und es ist net abschaltbar.

Alles ohne Zensur, was wir, i moan WIR, au net immer schaffen.

 

Stolperstein „Obrigkeit“ in Gestalt der Gemeinde Apfeldorf

Für den Auftritt der „Couplet AG“ hatte der Verein ohne Genehmigung in Apfeldorf ein Plakat angebracht. Das zog ein zweiseitiges Schreiben der Verwaltungsgemeinschaft Reichling nach sich, aus der zugleich erschrocken und genüsslich zu zitieren ist:
„Vollzug des Ordnungswidrigkeitengesetzes (OWiG) in Verbindung mit der Verordnung der Gemeinde Apfeldorf über das Anbringen von Anschlägen und Plakaten in der Öffentlichkeit auf bestimmten Flächen“ (Tatort: Anschlagtafel Kirchplatz der Gemeinde Apfeldorf; Tatzeit: Januar 2015; Verantwortlicher: Kulturförderverein Happerger e.V. vertreten durch Herrn 2. Vorsitzenden Ottmar Schwentzek). Für das Entfernen des Plakates wurden dem Verein 25 Euro in Rechnung gestellt. Ja so ein bürokratischer Aufwand, in der örtlichen Gemeinde ist dies kein Thema, in Issing freue man sich sogar, wenn Plakate aufgehängt werden, das stehe dort sogar einladend an der Tafel. Bis 19. Februar ist der Streitgegenstand, das Plakat, nun bei der Gemeinde Reichling zur Abholung bereit. Do brauch mas dann nimmer!

 

500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot: 1516 - 2016

Über die Jahrhunderte treibt es den Menschen in Abweichungen, in Trends der einen und anderen Richtung, über allem thront des Reinheitsgebot für Bier, geduldig, seit 500 Jahren. Beispiel:

  • Sex, Drugs & Rock'n Roll und zuletzt

  • Veganismus, Lactose-Intoleranz, Helene Fischer
    Do is uns des erstere no liaber. Do wär' ma o gar net so schlecht besetzt: fürn Rock'n Roll ham ma den Lars und sei Band, fürs Essen ham ma den Heini und d'Irmgard ... und ansonsten könn' ma uns net um alles kümmern ;=)

    So, und nun geht's weiter mit bester Unterhaltung

    Zur Rechten: der Musikverein Reichling.
    Wie's do mit dem Einhalten von Geboten über einen längeren Zeitraum ausschaut, is eher zum Bezweifeln. Aber oans is sicher: beim Reinheitsgebot bring ma de 500 Johr zamm ;=)

Viel Spaß, Hunger und Durst. Und auf ein schönes Theater! 

Post von der Glücksfee...

10. Februar 2016

 

...bekamen dieser Tage Louis Karl aus Ludenhausen, Ute Steininger aus Reichling und Roland Färber aus Thaining. Sie hatten unser Suchspiel im Kulturmagazin Happerger richtig gelöst und können sich über je zwei Freikarten für Veranstaltungen ihrer Wahl im Happerger freuen...

 

Offensichtlich ist das Rätsel gut angekommen - wir haben viele (richtige) Einsendungen erhalten. Allen, die mitgemacht haben und nichts gewonnen haben, danken wir ganz herzlich fürs Mitspielen und versprechen hiermit: Es wird auch im nächsten Kulturmagazin wieder was zu gewinnen geben!

 

Schon jetzt viel Spaß und viel Glück wünscht der Vorstand!

 

P.S. Wenn Sie das nebenstehende Bild anklicken, können Sie die richtige Lösung sehen.

Festlichen Genuss...

28. Oktober 2015

 

...das ganze Jahr, verspricht das Backbuch, das der Kulturförderverein Happerger e.V.  in Zusammenarbeit mit dem Frauenkreis Ludenhausen erstellt hat und das am 22.11.2015 erschienen ist. 

 

Infos und Bestellungen finden Sie hier (bitte klicken).

 

Vermissen Sie was?

25. September 2015

 

In den letzten Wochen und Monaten wurden bei Veranstaltungen im Happerger diverse Sachen vergessen. Außerdem wurden im Happerger mehrere Fundstücke abgegeben, die im Bierzelt während des Dorffestes liegen gelassen wurden: Kleidungsstücke, Mützen und Kappen, Schirme und sogar ein voll funktionstüchtiges Fahrrad (Marke Conway, MC 400, siehe Foto). Wir haben mit der Gemeinde abgesprochen, dass wir die Sachen entsprechend des Deutschen Fundrechts verwahren und nach Ablauf der gesetzlichen Verwahrungsfrist (sechs Monate) einem guten Zweck zukommen lassen. Lieber wäre uns jedoch, wenn wir die Fundsachen den rechtmäßigen Eigentümern zurückgeben könnten. Eine Liste der Gegenstände finden Sie deshalb hier:

fundliste.pdf
PDF-Dokument [36.3 KB]

Jetzt Karten sichern und sparen!

12. September 2015

 

Ab sofort läuft der Vorverkauf für Recyklang am 17. Oktober im Happerger. Karten gibt es in der Semmelbar (samstags 6.45 bis 10 Uhr) im Happerger, im Autohaus Ressle, Hauptstraße 10 zu den üblichen Geschäftszeiten und über das Kontaktformular im Internet jederzeit. Karten im Vorverkauf lohnen sich - im Vergleich zur Abendkasse sparen Sie zwei Euro.

 

Unser Tipp: Schnell Karten sichern - es gibt nur 280 Stück...

Noch mehr Brillen

11. September 2015

 

Nach (Zeitungs-)berichten (vielen Dank an Gisela Klöck) über die Aktion Brillen für Afrika des Kulturfördervereins Happerger e.V.   gab es viele Anrufe von Lesern aus dem ganzen Landkreis, die wissen wollten, ob die Aktion weitergeht. Tut sie... Inzwischen haben wir schon wieder dutzende Brillen erhalten, die wir an die Entwicklungshilfe weitergeben.

 

Alte Brillen können jeden Samstag von 6.45 bis 10 Uhr in der Semmelbar im Happerger abgegeben werden.

Brillen für Afrika

8. August 2015

 

Der Kulturförderverein Happerger e.V. sammelte im Juni und Juli Brillen für Afrika. Rund 190 ausrangierte Brillen und -etuis  wurden von Kunden der wöchentlichen Semmelbar im Happerger abgegeben. Vereinsmitglieder sichteten die Brillen, verpackten sie sorgfältig und schickten sie an die Aktion „Brillen ohne Grenzen“. Dort werden sie katalogisiert und für den Transport nach Afrika vorbereitet.

 

In Afrika stellt eine Brille den Gegenwert von sechs bis acht Monatslöhnen dar, ist also für die meisten der dort lebenden Menschen unerschwinglich. Dazu kommen die Kosten für die Reise zum nächsten Optiker, der nicht selten hunderte Kilometer entfernt liegt. Was die Sache noch schwieriger macht: In Afrika kommt statistisch gesehen nur ein Facharzt für Augenheilkunde auf eine Million Menschen!

 

Der Kapuzinerpater Pater Francois Meyer aus dem Elsass gründete 1974 die Aktion „Brillen weltweit“ und suchte Mitstreiter in ganz Europa. Er fand in Koblenz den Arzt Dr. Stephan-Klaus Kiefer, der sich für die Idee begeisterte. Innerhalb von zwölf Jahren sammelte der Arzt in Deutschland rund 2,5 Millionen Brillen und brachte sie ins Elsass, von wo sie nach Afrika gingen. Dr. Kiefer ist 2012 verstorben, doch sein Engagement wird von vielen Freiwilligen weitergeführt. Auch der Kulturförderverein Happerger e.V. unterstützt die Aktion. 

 

Brillen können auch weiterhin in der Semmelbar abgegeben werden!

Spaß für die Presse-Fotografin: Der Vorstand bei der „Brillenprobe". Foto: Gisela Klöck

e.V knackt 100er-Marke

22. Juli 2015

 

Der Kulturförderverein Happerger e.V. bekommt laufend Zuwachs. Vor ca. drei Wochen gab‘s den 100. Mitgliedsantrag für den e.V. Und für das 100. Mitglied einen kleinen Strauß. Monika Prestel und Benedikt Happach begrüßten Herluka Graf, Lehrerin aus Ludenhausen, zur Mitgliederversammlung am 22. Juli im Happerger mit Blumen. Inzwischen ist der Verein schon wieder gewachsen - aktuell auf 103 Mitglieder.

 

Mehr Infos zur Mitgliederversammlung unter der Rubrik Mitglieder

Happerger - das Kulturmagazin

15. Juli 2015

 

Liebe Freunde des Happerger,


der Kulturförderverein Happerger e.V. arbeitet am Konzept einer Broschüre, die in Zukunft etwa einmal jährlich erscheint.

 

Darin wird es eine ausführliche Rück- und Vorschau auf das vielfältge Programm des Happerger geben: Gruppen und Künstler, die im Happerger gastieren werden darin vorgestellt - bekannte und noch unbekannte.

 

Das Magazin soll aber auch Plattform für die vielen und vielfältigen kulturellen Aktivitäten in der Gemeinde sein. Zum Beispiel eine Möglichkeit für Vereine, sich und ihre Arbeit zu präsentieren und für sich zu werben. Welche Feste, Termine stehen an, Blicke hinter die Kulissen der Vereinsarbeit, Pläne für die Zukunft etc.

 

Wir möchten aber auch die vielen großen und kleinen Macher unserer (Dorf-)Kultur darin vorstellen und über die vielfältigen großen und kleinen Aktivitäten berichten - wie in einem richtigen Kulturmagazin eben.

 

Wenn Sie Lust auf dieses Thema und Lust am Schreiben und/oder Fotografieren haben, melden Sie sich bei Alfred Müller, 08194/999420, oder über das Kontaktformular.

Karten:

für alle Veranstaltungen (sofern nicht andes angegeben) erhalten Sie im Vorverkauf:

 

In der Semmelbar im Happerger (samstags 6.45 - 10 Uhr)

 

Im Autohaus Ressle, Hauptstraße 10,

86934 Ludenhausen

 

Bei der Bäckerei Lindner,

St.-Nikolaus-Straße 18,

86934 Reichling

 

Jederzeit über das Bestellformular

 

An der Abendkasse!